Segeln in Griechenland

In Griechenland gibt es mehrere tolle Törnangebote!

Dodekanes ab Kos

Karte DodekanesVon Kos ausgehend haben wir bei dieser Segelreise die Möglichkeit, sowohl die südlichen als auch die nördlichen griechischen Inseln des Dodekanes (griech.: 12 Inseln) zu bereisen. Dieses Gebiet zeichnet sich durch eine Vielfalt der Möglichkeiten und einen Kontrastreichtum der Landschaften, Kulturen und Menschen aus. Trocken und warm ist es hier in den Sommermonaten doch der Seewind macht den Aufenthalt in dieser Region sehr angenehm. Häufig vor Anker liegend, bringt ein Sprung von der Yacht ins Wasser Erfrischung. Wer die griechische Inselwelt kennt, wird überrascht sein, wie grün die türkische Küste ist. Aber auch die Kargheit der griechischen Inseln hat ihren Reiz. Einige der von uns angesteuerten Inseln liegen eher am Rand der großen Touristenströme und bieten zahlreiche Möglichkeiten für einen Landurlaub vor oder nach der Segelreise. Natürlich ist es auch denkbar, einen Schlag rüber in die Türkei zu segeln. Derzeit sind aber die zu erledigenden Formalitäten in der Türkei noch ein wenig nervenaufreibend und mit weiteren Kosten verbunden. Es gibt aber auf griechischer Seite derart viele Möglichkeiten, dass wir von dieser Idee auch schnell wieder Abstand nehmen.

Baden vom Boot mitten auf dem Meer

Badespaß

Törn A, von Kos aus nach Süden:
Der Törn verläuft normalerweise zu der griechischen Insel Symi und dann weiter nach Rhodos. Chalki, südwestlich von Rhodos gelegen, lohnt einen Abstecher, alternative zu Chalki können wir auch die Insel Tilos ansteuern. Die Insel Nissyros ist ein weiteres Ziel des Törns der auf Kos wieder endet.

Törn B, von kos aus in den Norden:
Von Kos ausgehend ersegeln wir uns die nördlichen Inseln des Dodekanes. Lipsi, Samos, die einsamen Fourni-Inseln, einst ein Piratennest, weiter auf die Insel Patmos und zurück geht es nach Kos.

Weitere Reiseangebote:
Beide Törns lassen sich hervorragend zu einer 2wöchigen Reise kombinieren. Es bietet sich ebenfalls an, das Segeln mit einem Landaufenthalt zu verbinden. Es gibt hier eine Vielzahl von Möglichkeiten. Fähren verbinden auch die kleinsten Eilande mit dem Ausgangsort „Kos“. Wer auf Kos noch einige Tage verbringen möchte, wird keine Probleme haben, Hotelangebote auf dieser Insel zu finden.

Alle Törntermine und Preise gibt es hier

Die Kykladen – Inseln im Kreis

chart_griechenland_kykDas Segelrevier:
Von den mehr als 200 Inseln sind einige im Sommer zwar etwas überlaufen; aber selbst hier finden sich menschenleere, kleine Buchten, die zum Verweilen einladen und häufig nur mit dem Schiff zu erreichen sind. Die Herzlichkeit der Inselbewohner und die Gemütlichkeit der Tavernen in den kleinen Häfen hinterlassen einen bleibenden Eindruck.
Landschaftlich sind die Kykladen sehr kontrastreich. Neben den sehr kargen, weil wasserarmen Inseln wie Mykonos, Antiparos, Folegandros oder Delos gibt es überraschend grüne und fruchtbare Gegenden auf Naxos, Paros oder Amorgos. Im Frühling blüht und grünt es hier überall und verleitet dazu, unseren noch winterlichen Norden Europas zu entfliehen.
Richtige Badetemperaturen werden zwar erst im Mai erreicht, aber auch im März und April können wir schon kräftig Sonne tanken.
Die dicht beieinander liegenden Inseln bilden ein variantenreiches Segelrevier. So entscheidet häufig der Wind, wo die Reise hingehen soll. Allerdings gibt die Hauptwindrichtung (Nordost) in den Sommermonaten auch eine gewisse Logik vor.

mediterane Straße mit nächtlicher Beleuchtung

mediterane Nächte

So versuchen wir zunächst mit “Amwindkursen” Höhe in Richtung Osten zu gewinnen. Möglichkeiten gibt es erheblich mehr, als wir darstellen können. Die Kykladen gelten als windreiches Revier, jedoch haben die letzten Jahre auch häufiger durchschnittliche Werte gezeigt. Auch bei starken Winden, haben wir bei unserer Schiffsgröße keine Probleme zu befürchten. Ihr werdet sehen, wie gutmütig diese Yacht unter Segeln ihre Bahnen zieht.
Bei unseren Reisen ist die Insel Naxos ein Ziel bzw. der Anfang oder das Ende der Reise. Kilometerlange Sandstrände oder eine Wanderung ins Hinterland mit typischen, kleinen Bergdörfern sollten der Crew einen Besuch wert sein.
Naxos ist von Piraeus oder Rafina einfach per Fähre (diese sind inzwischen in einem sehr guten Zustand) erreichbar. Allerdings sollten die Flugzeiten eures Fluges aus dem Heimatland auf die Fährzeiten in Griechenland abgestimmt sein.
Auch per Inlandsflug ist Naxos erreichbar. Die Flüge gehen aber nicht täglich und die Flugzeiten passen nur selten zu den Anschlussflügen.
Ich halte die Anreise mit der Fähre – neben ökologischen Gründen – auch für die erlebnisreichere und schönere Variante.

Törn A: Athen – Naxos
Von Athen aus nach Kea, Kythnos, Syros, die Insel Rineia und weiter zum Endpunkt der Reise – nach Naxos.

Törn B: Naxos – Athen

kleine Fischerboote im Hafen

Fischerboote

Wir starten von Naxos und segeln nach Sifnos. Weiter führt der Törn zur Insel Serifos, der Insel Kythnos, nach Hydra und in den Saronischen Golf. Hier können wir noch Poros und Aegina besuchen. Unser Törn endet in Athen.

Wer gerne eine 14tägige Reise durch die Kykladen erleben will, kann die Törns A und B oder auch B und A zusammen buchen. Nur der Ausgangs- und Endhafen wird der gleiche sein. Bei den Törnbeschreibungen handelt es sich um eine grobe Beschreibung eines möglichen Reiseverlaufes. Der Skipper entscheidet die Segelroute aufgrund der tatsächlichen Gegebenheiten vor Ort: je nach Wind, Wetter und Crew.

Alle Törntermine und Preise gibt es hier!

Peloponnes und Saronischer Golf

segelyachten im Mittelmeerhafen

Leinen los!

Unmittelbar vor Athen gelegen breitet sich vor uns ein Segelrevier aus, das die Hektik der Millionenstadt schnell vergessen lässt. Der Saronische Golf und der Peloponnes sind weniger den Starkwinden der Ägäis ausgesetzt und daher für AnfängerInnen und Leute, die es etwas ruhiger mögen, hervorragend geeignet.
Wer seine Segelreise mit einem Landurlaub verbinden möchte, findet hier zahlreiche Möglichkeiten. Von den Inseln des Saronischen Golfes bieten sich insbesondere Aegina und Poros an. Sie sind mit Schnellfähren mehrfach am Tag von Athen zu erreichen. Tagesausflüge nach Athen, den anderen Saronischen Inseln oder zur großen Halbinsel Peloponnes sind problemlos machbar. Hierbei sollte unbedingt auch das Amphitheater von Epidaurus berücksichtigt werden. Es ist wohl das am besten erhaltene seiner Art. Häufig finden hier auch noch beeindruckende Konzerte und Aufführungen statt.
„Inselhüpfen“ und immer mal wieder ein neues Quartier suchen, bietet sich außerhalb der Monate August und September in diesem Revier auch durchaus an. Im Gegensatz zu den Kykladen wo die Hotel- und Zimmeranbieter schon an den ankommenden Fähren auf neue Gäste lauern, sollte im Bereich des Peloponnes und der benachbarten Inseln aber schon zuvor ein wenig mehr Planungsarbeit geleistet werden.

Möglicher Törnverlauf :

Segeln in Griechenland

Segeln in Griechenland

Unsere einwöchigen Törns beginnen und enden in der Marina Kalamaki von Athen.
Je nach Motivation der Crew kann die Reise z. B. am ersten Tag nach Hydra gehen. Am nächsten Tag kann die Reise nach Monemvasia gehen. 1000 Jahre Geschichte offenbart uns diese byzantinische Stadt, die – hoch oben auf dem Berg einer kleinen Insel gelegen – der Besetzung durch fremde Mächte lange widerstand. Genug Kultur fürs Erste – wir segeln weiter nach Kyparissi. Eine große Bucht, eine kleine Kapelle, Platz für drei Schiffe. Meist liegen wir hier allein. Porto Heli ist unser nächstes Ziel. Wir können an der Stadtpier festmachen und uns in dem Ort versorgen oder eines der zahlreichen Restaurants besuchen. Wir können aber auch in eine der drei Ankerbuchten in der näheren Umgebung segeln und den Rest des Tages mit Baden oder Faulenzen verbringen. Auf dem Weg zurück in den Saronischen Golf segeln wir vorbei an Spetses. Gemeinsam mit Hydra nahm diese Insel als erste den Kampf gegen die Unterdrückung durch die Türken auf. Fünfundzwanzig Seemeilen misst unser heutiges Etmal. Fototermin bei der Durchfahrt durch den Sund von Poros; die Stadt mit ihrer sehr schönen Bebauung gleitet an steuerbord vorbei. Verschiedene Anlegemöglichkeiten finden wir hier vor. Sehr quirlig ist die Hafenpromenade. Ruhig und beschaulich sind die kleinen Gassen oberhalb der Hauptstraße. Über den Dächern der Stadt hat man einen sehr schönen Blick über die Insel. Für das Abendessen bietet sich ein nettes Restaurant in der Ortsmitte an. Unter einer riesigen Platane sitzend, genießen wir den letzten Abend im Saronischen Golf. Wir können uns aber auch der Hektik der Stadtpier entziehen und wieder in einer sehr sicheren Bucht vor Anker gehen. Ein schöner Blick vom Ankerplatz auf den Ort, besonders, wenn am Abend die Lichter angehen. Am nächsten Morgen noch einmal ein Bad von Bord der Yacht, dann müssen wir zurück zum Ausgangshafen Kalamaki. Vermutlich die schwersten 25 Seemeilen der Reise. Nicht nur, weil wir den Wind hier häufig auf der Nase haben und vermutlich kreuzen müssen, sondern weil der Abschied naht.

Alle Törntermine und Preise gibt es hier!

Törninfos zu diesem Revier:
  • Veranstalter: Arkadia Yachtcharter und Segelreisen, Baesweiler
  • Ausgangshafen: jeweils beim Törn angegeben
  • Segelyacht: Gib Sea 472 oder ähnlich
  • Doppelkabinen: 5
  • Kojen: 10
  • Belegung: Mind. 2 bis max. 8 Personen + Skipper/in
  • Check-in: Samstag ab 17.00 Uhr
  • Check-out: Samstag bis 10.00 Uhr
  • Kabineneinteilung: Nur gleichgeschlechtliche Belegung oder Paare
  • Liegegebühren: Auch im Ausgangshafen von der Crew zu entrichten
  • Endreinigung: Durch die Crew
  • Zusatzkosten: An- und Abreise ist nicht im Törnpreis enthalten, Flug kann vermittelt werden
  • Verpflegung: Etwa 150,- Euro pro Woche pro Person, je nach Aufwand
  • Bordkasse: Ca. 60,- Euro pro Woche und Person für Diesel, Wasser, Gas, Hafengebühren usw.
  • Der Skipper wird von der Bordumlage freigehalten und mitverpflegt.

Bitte beachten Sie auch die wichtigen Törninfos!

Kommentare sind geschlossen